bratislava-collage_740x495
Travelling

Möchtegernhauptstädte. Diesmal: Bratislava.

Bratislava bezeichnet sich selbst als Halbmillionenstadt. Das sagt eigentlich schon alles. Wäre gerne eine Millionenstadt, ist aber nunmal nur eine Fünfhunderttausenderstadt. Hätt i, war i, wie der Wiener zu sagen pflegt.

Warum ich das überhaupt erwähne: gestern hab ich der slowakischen Hauptstadt per modernem Katamaranschnellboot einen Besuch abgestattet. Und der war nicht nur insofern toll, als Bootfahrten per se einfach großartig sind. Sondern auch, weil ich Wien jetzt wieder mit anderen Augen sehen kann, nämlich als RICHTIGE Stadt. Weltstadt nahezu. In Bratislava ist alles so miniatürlich, dass es eigentlich schon wieder lieb ist. Das Zentrum ist ungefähr so groß wie eine Streichholzschachtel , die Kathedrale in etwa so gewaltig wie eine Dorfkapelle und man fragt sich, was diejenigen Touristen, die dort tatsächlich eine Nacht – geschweige denn ein Wochenende! – verbringen, die ganze Zeit machen. Die Sehenswürdigkeiten hat man nämlich in einer Stunde leicht abgeklappert, dann kann man sich fettiges, deftiges Essen und ein Bier gönnen, aber das war´s dann auch irgendwie schon mit den To Do´s in Preßburg.

Das heißt nicht, dass Bratislava uncharmant ist, theoretisch könnte man aber auch einfach das nächste mal eine Donaufahrt nach Krems, Melk oder sonst eine Provinzstadt in Österreich machen, der Effekt wäre vermutlich annähernd der gleiche.

Ich will damit jedoch nicht den Erholungs- und Entertainmentfaktor dieses großartigen Sonntags schmälern. Soviel Ruhe (und das in einer Hauptstadt!), das viele Bootsfahren mit ganz vielen skurillen (und sehr winkfreudigen) Menschen an Bord, soviel fettig-geiles Essen und dazu entspannte Begleitung – das will ich wieder!

bratislava-1_740x495

 

Martin, Michael oder wer auch immer

heiliger-martin-bratislava_740x495

Ostblock-Charme

bratislava-slovakia_740x495
Lecker Fertiggerichte wie zu Hause!

bratislava-essen_740x495

i-love-bratislava_740x495
Street „art“

homo-hetero-sexual1

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply